Seiten

Startseite / Brauchwassernutzungsanlagen
Brauchwassernutzungsanlagen 2016-10-23T23:48:24+00:00

Brauchwassernutzungsanlagen im Garten

Brauchwassernutzungr

Brauchwassernutzungsanlagen

Regen bringt Segen

Während weltweit Wasser immer knapper und teurer wird, ist der Verbrauch in Deutschland nach wie vor auf einem hohen Niveau. Rund 123 Liter Trinkwasser täglich verbrauchen die Deutschen, aber nur etwa drei Prozent werden tatsächlich fürs Kochen und Trinken verwendet. Der weitaus größte Teil – nämlich 52 Prozent – rauscht durch Toilette, Waschmaschine oder den Gartenschlauch. Hier lässt sich mit einer Brauchwassernutzungsanlage bares Geld sparen und die Umwelt schonen. Für viele Haus- und Gartenbesitzer ist es längst selbstverständlich, in ihren eigenen vier Wänden und der Grünen Oase ökologisch rücksichtsvoll und ökonomisch sinnvoll zu handeln. So wird in die Dämmung oder in eine neue Heizungstechnik investiert.

Regewassernutzung spart bares Geld

Wer außerdem Regenwasser auffängt und es zum Beispiel für die Toilettenspülung, die Waschmaschine, die Außenbewässerung nutzt oder ins Grundwasser versickern lässt, kann zusätzlich die kommunalen Versiegelungsgebühren verringern. Mit unseren Regenwassernutzungsanlagen können Sie Ihren Garten und Rasen mit einem guten Gefühl gießen. Denn wenn Sie hier auf Regenwasser setzen, sparen Sie nicht nur bares Geld. Gleichzeitig leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz, weil Sie weniger aufwendig aufbereitetes Trinkwasser verwenden.

Brauchwassernutzungsanlage

Bei unseren komfortablen Komplettangeboten wird das Niederschlagswasser über Entwässerungssysteme wie Rinnen- oder Hofabläufe und Dachrinnen aufgefangen und durch einen Vorfilter zum unterirdischen Regenwassertank geleitet.

Brauchwassernutzungsanlagen
Regenwassertank Garten

Regenwassertank

Über ein separat verlegtes Leitungsnetz gelangt das Wasser vom Regenwassertank an die jeweilige Benutzerstelle, zum Beispiel die Toilettenspülung, der Waschmaschine, den Rasensprenger oder bei Bedarf der Bewässerungsanlage. Die Restmenge versickert ohne Umwege über unsere Versickerungssysteme ins Erdreich. Auch eine Dachbegrünung trägt zu einer umweltfreundlichen Nutzung des Regenwassers bei, denn sie verzögert das Abfließen des Wassers und entlastet damit die Kanalisation. Und sollte es einmal nicht genügend Regen geben, muss niemand auf dem Trockenen sitzen. Über eine automatische Nachspeisung kann ganz einfach Trinkwasser in das Leitungsnetz geführt werden.

Brauchwassernutzungsanlagen

Vor Einbau deiner Rohrrigolenversickerung werden die Länge der Rohrrigole sowie die Größe des erforderlichen Kiesbettes werden von uns anhand der zu versickernden Regenmassen und der Absetzbarkeit der vorhandenen Bodenbeschaffenheit genau berechnet.

Ökologisch denken und handeln! -mit Brauchwassernutzungsanlagen

Einmal investieren, langfristig sparen; Regenwassernutzung mit System. Unser kostbares Trinkwasser ist für die WC-Spülung und zur Gartenbewässerung viel zu schade und zu teuer. Die Regenwassernutzung ist deshalb nicht nur sinnvoll, sondern auch ökologisch und ökonomisch vorteilhaft. Es schont die Grundwasservorräte, reduziert somit den Aufwand und die Kosten für die Wasseraufbereitung und wirkt so steigenden Wasser- und Abwasserkosten entgegen. Wasser ist ein knappes Gut. Moderne Brauchwassernutzungsanlagen mit großem Regenwassertank verringern Ihren Trinkwasserbedarf um 50 %. Gleichzeitig wird die Aufbereitung des Wassers durch den vermehrten Eintrag von Schadstoffen, Phosphaten, Pflanzenschutzmitteln und anderen chemischen Stoffen immer schwieriger und kostspieliger.

Brauchwasseranlage
Regenwassernutzung

Brauchwassernutzung

Keine Frage, dass der Verbrauch verringert werden sollte. Und das ist gar nicht so schwer. Schließlich könnten die Toilettenspülung, Waschmaschine, Garten- oder Gartenbewässerung auch mit Regenwasser betrieben werden. Auf diese Weise ließen sich 75 Liter Trinkwasser pro Person und Tag einsparen. Regenwasser ist kostenlos -In Deutschland regnet es im Schnitt an 170 Tagen im Jahr. Auf jeden Quadratmeter Erde fallen 700-800 Liter Niederschlag. Viel Wasser, das leider allzu oft in der Kanalisation verschwindet. Dabei ist es für viele Haus- und Gartenbesitzer selbstverständlich, dass das wertvolle Nass dem natürlichen Kreislauf des Wassers nicht verloren gehen darf. Vielfach diskutierte hygienische Bedenken sind bei fachgerecht ausgeführten Regenwasser-Nutzungsanlagen inzwischen ausgeräumt. Reihenuntersuchungen an bestehenden Anlagen mit Regenwassertank ergaben, dass die europäischen Grenzwerte für. Badegewässer nicht nur erreicht, sondern deutlich unterschritten wurden. Das bedeutet in der Praxis, dass ein Gewässer (See oder Fluss) mit der Wasserqualität einer Regennutzungsanlage als Badegewässer freigegeben würde. Da das Regenwasser aber ausschließlich für „Nicht-Trinkwasser-Bereiche“ eingesetzt wird, stellen hygienische Aspekte kein Problem dar.