Seiten

Startseite / Rasenpflege
Rasenpflege 2016-10-23T23:48:21+00:00

Die richtige Rasenpflege

richtige Rasenpflege

Rasenpflege

Zu einem schönen Garten, gehört auch ein schöner Rasen.

Rasenpflege -Ob als Liegewiese oder Spielrasen, ob als Gestaltungselement und Kunstwerk nach englischem Vorbild oder als blühendes Durcheinander, ein Rasen gehört in fast jeden Garten. Fast jeder Gartenbesitzer träumt dabei von einem dichten, grünen, strapazierfähigen und dazu auch noch pflegeleichten Rasen. Aber wer einen schönen,
gepflegten Rasen haben möchte, muss hierfür auch etwas tun.

Einen schönen Rasen bekommt man nicht zum Nulltarif!

Immer wieder bekommen wir den Wunsch nach englischen Rasen zur hören. Viele deutsche Rasenbesitzer staunen über den berühmten englischen Rasen bei unseren Nachbarn auf der Insel. Dabei ist das gar nicht so schwer, auf die richtige Rasenpflege und den Standortbedingungen kommt es an.

Die Rasenpflege

– Hilfreiche Tipps von ihrem Landschaftsgärtner wie ein Rasen fit gehalten wird. Dazu gehören regelmäßiges Mähen, Vertikutieren, Mooseund Wildkräuter entfernen, das Düngen und Kalken.

Rasen Mähen

Das richtige Mähen des Rasens ist enorm wichtig und trägt deutlich zum Erscheinungsbild Ihres Rasens bei. Die Häufigkeit des Mähens ist abhängig von der Stärke des Wachstums. In der Hauptwachstumsperiode von Mai bis Juni kann das schon mitunter zweimal und ansonsten einmal pro Woche sein. Die optimale Schnitthöhe liegt bei etwa 3-5 cm. Keinesfalls kürzer, aber auch eine zu hohe Schnitthöhe ist für den Rasen nicht optimal. Einerseits fördert das die Moosbildung, andererseits kann der Rasen verfilzen. Ein oft gemähter Rasen bekommt eine dichte gleichmäßige Rasennarbe. Hier liegt auch ein Vorteil im Einsatz eines Mähroboters.

Rasen pflegen
Rasen schneiden

Rasen Vertikutieren

Rasenpflege -Das Vertikutieren dient dazu den Rasen von Verfilzungen zu befreien. Absterbende Pflanzenteile verfilzen mit der Zeit im Rasen, diese Schicht wird nach und nach dicker und verhindern die Regeneration von Gräsern, den Zugang von Wasser und Licht. ein Nebeneffektdes Vertikutierens ist die Entfernung von Moosen. Die beste Zeit dafür wäre zwischen April und Oktober und sollte jedes Jahr ab dem ersten Standjahr des Rasens mindestens 1-mal jährlich durchgeführt werden.

Rasen Düngen

Die richtige Rasenpflege -Einen gesunden gedüngten Rasen erkennt man sofort. Dichtes Wachstum und ein kräftiges Grün zeichnen ihn aus. Um zu wachsen benötigt der Rasen Nährstoffe. Einen Mangel an Nährstoffen kann man unter anderem durch eine nachlassende Grünfärbung des Rasens erkennen, außerdem kann sich Wildkraut schneller ausbreiten. Zu den wichtigsten Nährstoffen, die ein Rasen benötigt, zählen: Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten seinen Rasen zu düngen:
Düngen in Form von Mulchen:

Wer seinen Rasen mit Mulch düngen möchte, der lässt bei regelmäßigem Schnitt das Schnittgut, nach dem Mähen des Rasens einfach liegen. Bodenorganismen und Lebewesen wie zum Beispiel Regenwürmer kümmern sich um den Rest. Nachteil dieser Düngemethode ist das optische Erscheinungsbild und die Förderung von Verfilzungen.

Anorganische Dünung:

Wer das Schnittgut nicht auf dem Rasen liegen lassen will, der kann speziellen Rasendünger verwenden. Diese Dünger sind genau auf den Nährstoffbedarf des Rasens abgestimmt und versorgen ihn optimal. Der Dünger sollte einmal im Frühjahr und ein zweites Mal im Juli/ August ausgebracht werden. Nachteil der künstlichen Düngung ist, dass viele Dünger den Boden auf Dauer versalzen.

Rasen Düngen

Organische Düngung:

Rasenpflege -Wir Landschaftsgärtner wissen was gut für Rasenflächen ist und empfehlen eine organische Düngung Ihres Rasens. Es ist eine der besten und sichersten Möglichkeiten für einen garantiert dauerhaft grünen und gesunden Rasen. Diese Dünger werden 3-mal jährlich ausgebracht. 1. im März-April, 2. im Juni-Juli und 3.im November-Dezember. Wobei die Düngung im November bis Dezember die wichtigste ist. Hierzu sollte man wissen das organische Rasendünger zeitversetzt ca. 2-3 Monate nach dem Ausbringzeitpunkt ihre Wirkung entfalten. Wir empfehlen für die Rasenpflege die Produkte der Firma Oscorna.

Rasen wässern

Rasen Wässern

Rasenpflege -Wer träumt nicht von einem saftig grünen dichten Rasen. Um das zu erreichen, ist richtiges Bewässern notwendig. Wasser ist für den Rasen genauso wichtig wie für alle anderen Pflanzen. Ohne Wasser vertrocknet der Rasen, zu sehen an der nachlassenden Grün Färbung des Rasens. Grundsätzlich gilt: Lieber etwas mehr Wasser als zu wenig. Bewässert werden sollte immer in den Abend- oder Morgenstunden, da der Rasen sonst verbrennen kann. In den trockenen Sommermonaten ohne natürlichen Regen sollte der Rasen mindestens zwei Mal pro Woche bewässert werden. Dabei ist es wichtig, dass genügend bewässert wird, so dass die Rasenwurzeln genügend Wasser bekommen. Der Boden sollte bis ca. 15cm Tiefe durchgefeuchtet werden entspricht ca. 15 Liter pro/m². Bewässern muss man seinen bestehenden Rasen grundsätzlich nur, wenn es mehrere Tage nicht geregnet hat. Wird zu oft zu wenig gegossen, sterben die tiefer wachsenden Wurzeln ab und sind dann anfälliger gegen Krankheiten, Schädlingen und können ihren Platz gegen Wildkräuter nicht mehr verteidigen. zu beachten ist, das unter Bäumen öfter gegossen werden sollte, da diese den Gräsern sowohl Wasser als auch Nährstoffe streitig machen. Hier wird fast doppelt so oft bewässert werden wie auf einer freien Fläche.

Rasen Kalken

In erster Linie trägt das Kalken zum Basenhaushalt des Bodens bei. Meistens wird dieser zu sauer, was viele Wildkräuter, aber vor allem das Moos bevorteilt. Das Kalken des Rasens gleicht das saure Milieu aus. Rasenkalk bringen erfahrene Gärtner Anfang März aus. Hierfür eigenen sich kohlensaure Kalke am besten. Rasen liebt einen sandigen kalkhaltigen Boden!