Seiten

Startseite / Spalier und Form
Spalier und Form 2017-05-06T09:24:34+00:00

Spalier und Form – das Gefühl für die richtige Form – Kugeln, Hecken und Skulpturen.

Spalier und Form

Wir kennen alle Gärten, die bei richtiger Pflege, immer „aufgeräumt“ wirken. In vielen Gärten sind Formgehölze zu finden. Manch Gartenliebhaber findet in dieser Vollkommenheit Ruhe…

Es sind niedrig geschnittene Einfassungen von Beeten, gezogene Bäume (Dach- oder Spalierform) als Schattenspender welche sich mehr und mehr Beliebtheit erfreuen, sowie Hecken als Grundstückseinfassung aber auch Sichtschutz. Und schließlich nicht zu vergessen Figuren, Kugel & Kegel aus Taxus oder Buchs. All diese Möglichkeiten geben einem Garten einen gewissen Charme. Formgehölze kommen auch zum Einsatz zur charakterisierenden Stilrichtung. Streng geschnittene Bonsai-Gehölze, die japanische Variante einer alten fernöstlichen Art der Gartenkunst, bei der Bäume und Gehölze aber auch Sträucher zur Wuchsbegrenzung gezogen werden, runden einen fernöstlichen Garten ab.

Formen im Garten
Formengarten

Aber auch ein Bauerngarten,

welcher meist romantisch von gezogenen malerischen Obstspalieren und Torbögen sowie schmalen Hecken zur Einfassung von Gemüse- und Blumenbeeten lebt. Durch einen regelmäßigen Rückschnitt und dem Modellieren von Ästen erhalten wir Formgehölze, welche mit der Natur und der Architektur im eigenen Garten harmonisch verbunden werden können. Der Gärtner erhält die Möglichkeit durch gezielte Schnitte Formgehölze in Breite und Form zu erziehen. Mit der Zeit entsteht durch den Schnitt eine individuell gestaltete Pflanze, welche mit der Zeit immer kompakter und dichter wird. Da in heutigen Hausgärten oft Platz fehlt um Pflanzen Raum für die normale Wuchsform zu ermöglichen, lassen sich so kompakte, verlässliche und auch immergrüne „Raumteiler“ schaffen.

Das wohl bekannteste Formgehölz

ist der Buchsbaum. Neben ihm eignen sich weitere immergrüne Gehölze wie Eibe, Liguster, Taxus oder Lebensbäume. Die Winterlinde oder Platane eignen sich als dachförmige Schattenspender. Alle ganzjährig belaubten Gehölze und Bäume verleihen dem Garten im Winter eine deutlich formschöne Struktur.

Buchsbaum in Formen
Pflanzen mit Formen

Gehölze in Formen,

Der richtige Zeitpunkt für den ersten Rückschnitt im Jahr ist der Frühsommer oder auch der späte Frühling, da sich dann die ersten Triebe bereits entfaltet haben bzw. der erste Austrieb abgeschlossen ist. Man sollte beachten, dass sich alle Pflanzen, je nach Art, Alter, Sorte und Düngung unterschiedlich entwickeln. Manche Konturen müssen bei raschem Wachstum (z.B. Liguster) mehrfach über die Sommermonate nachgeschnitten werden. Die klassischen Hecken (Buche, Hainbuche) können im Herbst erneut „in Form“ gebracht werden.
Eine schnittsichere Hand führen die Experten des Garten- und Landschaftsbau, welche die Zeitpunkte der notwendigen Pflege- und Formschnitte kennen.

„Ein Garten ist Gegenstand der Kunst allein“

(Pückler-Muskau)