Seiten

Startseite / Dickmaulrüssler
Dickmaulrüssler 2016-12-22T16:19:43+00:00

Dickmaulrüssler -Vormasch in heimischen Gärten

Der Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler -Da er in den letzen Jahren viele Schäden in in unseren Gärten hinterlässt, widmen wir Ihm jetzt eine extra Seite und ein wenig Aufmerksamkeit. Wir bieten ihnen auf dieser Seite wissenswertes über den Dickmaulrüssler und die besten Bekämpfungsmöglichkeiten.

Von der umfangreichen Gattung der Dickmaulrüssler es gibt ca. 150 bekannte Arten, davon sind etwa 10 – 15 Arten an Kulturpflanzen schädlich. Die wohl mit Abstand bekannteste und zugleich wirtschaftlich bedeutendste Art ist der Gefurchte Dickmaulrüssler (Othiorrynchus sulcatus). Ein weites Spektrum von Wirtspflanzen erschwert seine Bekämpfung und Verbreitung des Dickmaulrüssler schreitet rasant voran. Der Dickmaulrüssler ist ein ungefähr 9 bis 13 mm großer, länglich ovaler Käfer. Seine Farbe ist dunkelgrau bis schwarz, seine Flügel sind mit hellgelben Schuppenhaaren gefleckt. Er ist flugunfähig und ein dämmerungsaktives Tier.

Dickmaulrüssler
Buchtenfrass Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler

Die Dickmaulrüssler zählen zu den hartnäckigsten Schädlingen die wir im Garten kennen. Die nachtaktiven Käfer fressen sehr gerne an Rhododendron, Kirschlorbeer, Rosen und Buchsbaum kleine Buchten in die Blätter. Sie sind dabei nicht sehr wählerisch und gehen auch gerne an Erdbeeren, diverse Kübelpflanzen wie Engelstrompeten sowie Clematis und viele verschiedene Staudenarten. Am charakteristischen Buchtenfraß, dem halbkreisförmigen Fraßstellen entlang der Blattränder erkennt man, dass ein Dickmaulrüssler sein Unwesen treibt.

Wie erkennt man den Befall

Die Fraßstellen des Dickmaulrüssler Käfer sind zwar nicht schön anzusehen, machen unseren Pflanzen bei normalem Befall meistens nicht viel aus und sind keine ernsthafte Bedrohung. Viel gefährlicher und nicht sichtbar sind dagegen die Larven des Dickmaulrüssler. Sie leben im Wurzelbereich der Pflanzen und fressen mit Vorliebe die für die Wasseraufnahme wichtigen Feinwurzeln an. Die ältere Larven arbeiten sich oft bis zur Stammbasis der Pflanzen vor und fressen dort die weiche Rinde der Hauptwurzeln ab. Erschwerend kommt für unsere Pflanzenwelt hinzu, das an den vielen Fraßstellen der Dickmaulrüssler-Larve Bodenpilze in die Pflanze eindringen können und weitere Schädigungen und oft den Tod der Pflanzen mit sich bringen. Auch die Dickmaulrüssler-Larve ist nicht wählerisch und frisst an vielen Pflanzen in unseren heimischen Gärten. Leider auch mit großer Vorliebe an unsere so geschätzten Heuchera Sorten mit ihren vielen Blattfarben. Ich würde sogar sagen das sie magisch von ihnen angezogen werden. Zu oft schon haben wir nur noch auf dem Boden aufliegende von der Dickmaulrüssler-Larve abgefressene Triebe gesehen.

Dickmaulrüssler Fraßstellen Rhododendron
Dickmaulrüssler Larve

Lebenszyklus des Dickmaulrüssler

Für eine Bekämpfung des Dickmaulrüsslers ist es sinnvoll, seinen Lebenszyklus zu kennen. Die Entwicklungszeit hängt stark vom Witterungsverlauf ab. Ab Mitte Mai schlüpfen die ersten Dickmaulrüssler, die letzten oft erst im August. Es sind fast ausschließlich weibliche Tiere, die nach kurzer Reifezeit ohne Begattung von Mai/Juni bis August ca. 800 Eier ablegen. Als Eiablageplätze bevorzugen sie eher sandige, möglichst humusreiche Böden im Wurzelbereich der Wirtspflanzen. Zwei bis drei Wochen nach der Eiablage schlüpfen die ersten Larven und beginnen sofort zu fressen. Sie überwintern im Boden und verpuppen sich ab April. Rund drei Wochen nach der Verpuppung befreien sich die ersten jungen Käfer aus der Puppenhülle.

Bekämpfung des Dickmaulrüssler wirkungsvoll und natürlich

Der Einsatz von Insektiziden und chemischen Mitteln ist bei der Bekämpfung des Dickmaulrüsslers nur mäßig oder gar nicht erfolgreich.

Die Bekämpfung des Dickmaulrüssler-Käfer

Zur Befallskontrolle spürt man sie am besten bei Dunkelheit mit einer Taschenlampe auf dem Blattwerk oder dem Boden auf. Tagsüber leben sie sehr versteckt und sind kaum auf zu spüren. Hat man Käfer entdeckt, können sie diese absammeln, oder stellen unter den befallenen Pflanzen am besten mit Holzwolle gefüllte Blumentöpfe auf. Die Käfer verkriechen sich tagsüber darin und können täglich eingesammelt werden.

Die Bekämpfung des Dickmaulrüssler-Larve

-Den Larven, die den weitaus größeren wirtschaftlichen Schaden anrichten, ist am besten mit Nützlingen beizukommen.
Die weißlichen, bis zu 12 mm großen Larven bekämpft man am effektivsten mit parasitären Nematoden. Die Nematoden auch Fadenwürmer genannt der Gattung Heterorhabditis sind rund 0,1 Millimeter lang und kann sie deshalb nur unter dem Mikroskop erkennen. Diese Fadenwürmer dringen durch Haut und Körperöffnungen in den Schädling ein.

Nematoden Dickmaulrüssler

Anschließend setzen sie eine für Menschen und Tiere ungefährliche Bakterienart ab und zersetzen die Dickmaulrüssler-Larve innerhalb von 2 bis 3 Tagen, dabei entstehen in jeder Larve bis zu 300.000 neue Nematoden. Der Einsatz von Nematoden ist erst ab 15 Grad Bodentemperatur wirkungsvoll. Der Anwendungszeitpunkt von Nematoden liegt zwischen Mitte April und Ende Mai, sowie zwischen Ende August und Anfang Oktober. Die Nematoden bekommt man zu den Bekämpfungszeiten im Fachhandel, man kann sie dort auch vorbestellen und werden mit einem speziellem Trägerpulver geliefert. Pro Quadratmeter befallene Gartenfläche benötigt man ca. 500.000 Nematoden. Die Fadenwürmer sollten nach dem Erhalt möglichst bald ausgebracht werden, können aber bei einer Lagerung im Kühlschrank ein paar Tage im Plastikbeutel überleben. Vor der Ausbringung der Nematoden empfiehlt sich die zu behandelnden Pflanzen gründlich zu wässern. Die Fadenwürmer benötigen ausreichend Bodenfeuchtigkeit, um sich schnell und überhaupt fortbewegen zu können. Staunässe vertragen sie allerdings nicht! Nematoden bringt man am besten am Abend oder bei bewölktem Himmel aus, da sie sehr empfindlich auf UV-Licht reagieren. Die Ausbringung der Nematoden ist sehr einfach. Man füllt die erworbenen Nematoden mit Trägermaterial in eine Gießkanne mit Leitungswasser und gießt damit den Wurzelbereich der befallenen Pflanzen. Damit die Nematoden optimal wirken, sollte der Boden in den nächsten sechs bis acht Wochen regelmäßig gewässert werden. Da Dickmaulrüssler drei Jahre alt werden können, ist es sinnvoll, die Nematodenbehandlung in den folgenden zwei Jahren zu wiederholen.

Dickmaulrüssler Bekämpfung Nematoden

Vorbeugende Maßnehmen gegen den Dickmaulrüssler

Um einer Ansiedlung des Schädlings erfolgreich entgegenzuwirken, empfehlen wir diese bereits im Vorfeld zu unterbinden. Hier können spezielle Maßnahmen durchgeführt werden. Pflanzungen auf torfhaltiger und humusreicher Erde, in der sich der Dickmaulrüssler besonders wohlfühlt, können verringert werden. Bereits beim Kauf von Pflanzen und Gehölzen sollte auf Fraßschäden an den Blättern, auch der benachbarten Pflanzen geachtet werden. Vor dem Pflanzen von neuen Gehölzen und Stauden das Wurzelwerk sorgfältig auf Larven überprüfen. Eine natürliche Gartenanlage mit Nützlingen wie Igel, Eidechsen, Laubkäfer, Erdkröten und Spitzmäuse auch freilaufende Hühner helfen ebenfalls die Ansiedlung und Ausbreitung des Dickmaulrüssler zu verhindern.